Gemeinsam für mehr Teilhabe geflüchteter Kinder und Familien am Kinder- und Jugendhilfesystem. Zugänge schaffen und Kooperationen fördern!


Projektbeschreibung

Noch immer konzentriert sich der Kinderschutz in Erstaufnahmeeinrichtungen für geflüchtete Menschen vor allem auf die Ergreifung reaktiver Maßnahmen bei einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung. Eine regelmäßige Zusammenarbeit zwischen Erstaufnahmeeinrichtungen und öffentlichen und freien Trägern der Kinder- und Jugendarbeit besteht selten. Zusätzlich erschweren Barrieren auf Seiten der geflüchteten Familien den Zugang zu Angeboten der öffentlichen und freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Zu den Barrieren zählen unter anderem fehlende Kenntnisse über die eigene Leistungsberechtigung sowie über den Aufbau und die Rolle des deutschen Kinder- und Jugendhilfesystems. Auf Seiten der Hilfeträger verstärkt mitunter ein Mangel an migrationssensiblen Informationen und Angeboten diese Barrieren. Im Ergebnis nehmen geflüchtete Familien in Erstaufnahmeeinrichtungen kaum Unterstützungsangebote der Kinder- und Jugendhilfe in Anspruch.

Um die Teilhabe und gesunde Entwicklung geflüchteter Kinder zu gewährleisten, sollten bereits während der Unterbringung in Erstaufnahmeeinrichtungen auch präventive Angebote der öffentlichen und freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe für geflüchtete Familien zugänglich sein. Das Projekt von Save the Children und Plan International zielt auf die Überwindung der dargelegten Zugangsbarrieren ab. Modellhaft wird in zwei Bundesländern der Aufbau und die strukturelle Verankerung von langfristigen, zielgerichteten Kooperationen zwischen den relevanten Akteur*innen gefördert. Daneben werden die relevanten Akteur*innen zu den Themen Flucht, Migration und Kinderrechte sensibilisiert. Das in den zwei Bundesländern generierte Erfahrungswissen und die Beispiele Guter Praxis werden bundesweit bekannt gemacht.

Das Projekt "Gemeinsam für mehr Teilhabe geflüchteter Kinder und Familien am Kinder- und Jugendhilfesystem. Zugänge schaffen und Kooperationen fördern!" wird im Rahmen der Bundesinitiative “Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften” vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Steckbrief

Ziel

Nachhaltige Verbesserung des Zugangs zum Kinder- und Jugendhilfesystem für geflüchtete Kinder und ihre Familien in Erstaufnahmeeinrichtungen

Träger

In Kooperation mit:

Laufzeit

01.01.2021 - 31.12.2022

Ansprechperson

Stefanie Röhrs
Save the Children Deutschland
Teamleitung Fachbereich Kinderschutz


nach oben