Mindeststandards


Die Partnerorganisationen in der Bundesinitiative haben im Jahr 2016 erstmals bundesweit einheitliche Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften entwickelt. Seit Oktober 2018 liegen die Mindeststandards in nunmehr dritter, erheblich erweiterter Auflage vor. Bei der Entwicklung und Überarbeitung der Mindeststandards flossen das nationale Erfahrungswissen aller beteiligten Organisationen und die internationale Expertise von UNICEF, Plan International Deutschland und Save the Children ein.

Als Leitlinien richten sich die Mindeststandards sowohl an Personen mit Entscheidungsbefugnis als auch an Sozialarbeitende in Flüchtlingsunterkünften. Differenziert nach zentralen Handlungsfeldern zeigen die Mindeststandards einen Weg auf, wie der bedarfsgerechte Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften sichergestellt werden kann.

In Begleitpublikationen mit Ausrichtung auf die Umsetzung der Mindeststandards in der Praxis werden einzelne Aspekte der Mindeststandards vertieft. 


Mindeststandards
Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften (BMFSFJ, UNICEF u. a., 3. Aufl., 2018)

Leitlinien zur Entwicklung und Umsetzung von einrichtungsspezifischen Schutzkonzepten.

Mindeststandards
Minimum Standards for the Protection of Refugees and Migrants in Refugee Accommodation Centres (BMFSFJ, UNICEF u. a., 2017)

Leitlinien zur Entwicklung und Umsetzung von einrichtungsspezifischen Schutzkonzepten. Englischsprachige Fassung.


nach oben